Studienreise Ladakh, kulturelle und religiöse Vielfalt Nordindiens

Kloster-Feste und faszinierende Bergwelt des Westhimalaya

 

20. Mai – 5. Juni, Verlängerung

Fachbegleitung Alexandra Bopp

Noch Plätze frei

1

Die Kultur und Abenteuerreise mit Trekking führt uns ins faszinierende Ladakh, das ganz im Norden Indiens, an der Grenze zu Tibet liegt. Das Landschaftsparadies befindet sich auf einem Ausläufer der Tibetischen Hochebene und wird deshalb auch ‘Klein Tibet’ genannt.
Vor 1000 Jahren lag das kulturelle Zentrum des Buddhismus im Westhimalaya. Damals gehörte diese karge Region, in der hauptsächlich Nomaden lebten, zu einem riesigen tibetischen Kulturraum und zur Seidenstraße und war somit Bindeglied zwischen der orientalischen Kultur in Kaschmir und der von uns genannten Region Tibet (heute in China). Die Gelehrten und Mönche, die später den Buddhismus lamaistischer Prägung im heutigen Tibet aufgebaut und gefördert haben kamen aus dieser Region. Interessanterweise ist auch heute diese Region für den tibetischen Buddhismus äußerst wichtig. Hier haben sich – auch aus politischen Gründen - die alten Klöster erhalten und die alte Kultur mit den Riten bewahrt.

Das Besondere an einer Reise mit Alexandra Bopp: Das Programm ist exklusiv und einmalig für eine Kleingruppe mit speziellen Ansprüchen konzipiert. Im Vordergrund steht das Konzept der ganzen Reise als Querschnitt durch die verschiedenen Themen, Probleme, Landschaften und Lebensformen im Himalaya, in Tibet und Nordindien. Die Route führt deshalb zu den touristischen Highlights, aber auch durch authentische Dörfer und in teilweise sehr abgelegene Orte, wo das Erlebte weiter mit Vortragsthemen erläutert und erklärt wird und auch auf dem Trekking verarbeitet werden kann. Die Reise lebt in jeder Hinsicht von Kontrasten, die bewusst von Alexandra Bopp so zusammengestellt wurden, um möglichst viele Facetten der bereisten Region kennenzulernen und zu verstehen.
Wir fahren über atemberaubende Bergstrassen, bestaunen das einmalige Licht des Himalayas, die Bizarren Erosionslandschaft, die unendliche Weite und die Klöster mit den im Wind wehenden Gebetsfahnen.
Die Vorträge bauen aufeinander auf und werden durch Kartenmaterial, Skizzen, Diagramme, Bilder und PowerPoint Vorträge gestützt.
Auch individuelle Wünsche werden umgesetzt, sofern diese nicht die Gruppe bzw. den Fluss der Reise stören.
Ziel ist es die Gruppe bestehend aus anspruchsvollen und herausragenden Individuen in dieser speziellen Art von Klein-Gruppenreise glücklich und bereichert durch ‘Kleintibet’ zu führen, sodass die Reise unvergesslich und einmalig wird!

Die wunderschöne und abwechslungsreiche 8-tägige Trekkingroute (davon 2 Ruhetage ohne Trekking) zwischen Spituk und dem berühmten Kloster Hemis führt über abgelegene steinige Pässe und karge Himalaya-Landschaften in die grünen Oasen des herrlichen und fruchtbaren Markha-Tals. Die Wanderwege führen durch tiefe Schluchten, vorbei an Wildrosenfeldern, durch Weiden mit Yaks und über wilde Flüsse. Die Pässe mit der weitreichenden Aussicht und den im Winde wehenden bunten Gebetsfahnen sind ein fantastisches Erlebnis. Wir werden interessante Begegnungen in den Dörfern machen, den berühmten Buttertee kosten können und in den Klöstern Mönche treffen und die geheimnisvolle Atmosphäre der Butterlampen erleben. Die Aussicht in die Gebirgsketten des Großen Himalaya, die Ladakh und Zanskar-Kette wird unvergesslich bleiben.

Die Route ist technisch nicht schwierig, erfordert jedoch eine gute Kondition. Die täglichen Gehzeiten be­wegen sich zwischen 4 und 6/7 Std. pro Tag. (inkl. Pausen) Es handelt sich um ein Kulturtrekking. Erleben und geniessen steht im Vordergrund, nicht die Geschwindigkeit. Jede(r) kann und soll gemäss seinem eigenen Tempo vorwärtskommen. Ein professioneller Führer wird mit dem/der letzten Teilnehmer/in laufen.
Wir befinden uns meist auf Höhen zwischen 3'500 und 4'500 Metern ü.M.. Flexi­bilität betreffend Programmänderungen und Anpassung an die klimatischen Ver­hältnisse werden von den TeilnehmerInnen vorausgesetzt.
Auf dem Trekking übernachten wir in unseren eigenen Zelten (die wir in Leh bekommen und die für uns transportiert werden) oder in einfachen Häusern mit der lokalen Bevölkerung. Auf dem Trekking geniessen wir Vollpension. Das Frühstück und das Abendessen wird uns von unserem Koch-team professionell zubereitet. Zudem werden wir ein Koch-, ein Ess-, und ein Toilettenzelt haben. Das alles wird von Eseln und/oder Maultieren für uns transportiert. Wer teilweise reiten möchte, könnte ein eigenes Reittier bestellen.

Reiseleitung:
M.A. Alexandra Bopp ist Orientalistin, Iranistin, Expertin für Zentralasien, Seidenstrasse und vergleichende Religionswissenschaften. Sie hat in der Schweiz, in Teheran und Deutschland studiert, spricht 7 orientalische Sprachen und hat unzählige Geschäfts- und Kulturreisen im Nahen, Mittleren und Fernen Osten organisiert und begleitet. Sie leitet die Firma bopptrading, die Vermittlungen zwischen dem Orient und der Schweiz, Uebersetzungen und Marktanalysen anbietet. Zudem macht sie Kurse und Seminare zur Weiterbildung von Lehrpersonen in der Schweiz, organisiert Schulaustausche mit Ländern der Seidenstrassen.
Sie vermittelt engagiert und klar die spannenden Hintergründe im Westhimalaya, wo sich Ost und West über Jahrtausende trafen.
Mit ihren fundierten Kenntnissen wird sie uns viel über Politik, Religionen sowie Kulturen der Völker berichten, deren kulturelle und religiöse Vielfalt durch die zerklüftete Berglandschaft bewahrt wurde.
Einige Themen: Himalaya, Tibet und Kaschmir und Kolonialismus.
Urreligion, Hinduismus, Buddhismus, Entstehung, Völkerwanderung, Entwicklung zum tibetischen Buddhismus.
Politik: China, Indien u.a. Himalayastaaten
Narendra Modi und Innenpolitik
Diese und andere Themen können behandelt werden.

Programmentwurf:

1. Tag Flug Zürich - Delhi
Direktflug mit Swiss nach Delhi. Wir werden am Flughafen empfangen und ins Hotel gebracht. Übernachtung im 4*Hotel in Delhi.

2. Tag Flug Delhi - Leh
Am Morgen Transfer zum Flughafen und wunderschöner Flug über den Himalaya nach Leh (3500 M). Leh liegt an den Ufern des Indus. Den heutigen Tag nutzen wir zur Akklimatisation. Auch die folgenden Tage werden wir langsam angehen, damit wir uns optimal an die Höhe gewöhnen können.
3 Übernachtungen in einem guten 3*Hotel in Leh

3. Tag Leh
Besichtigungen in Leh; Die 200 Jahre alte Shankar Gompa (Kloster) und die relativ neue Shanti Stupa mit wunderbarer Aussicht auf die Stadt Leh und die Umgebung. Besichtigung des neunstöckigen Leh Palasts, der auf einem Hügel oberhalb von Leh thront. Zeit zur freien Verfügung um im Bazar zu bummeln.

4. Tag Leh
Heute wird in Ladakh das Saka Dawa Fest gefeiert mit vielen Gebeten in den Klöstern. Wir fahren zum Spituk Kloster und danach zum Kloster Phyang, die wir besichtigen und wo wir an den speziellen Gebeten des heutigen Tages teilnehmen können. Kurzer Spaziergang zum Maitreya Tempel. Rückkehr nach Leh. Die Freizeit können wir benutzen um nochmals in der Stadt zu schlendern oder um für das bevorstehende Trekking zu packen.

5. Tag Leh – Spituk (1. Tag des Trekkings)
Transfer nach Spituk, wo wir das Trekking beginnen. Dem Fluss entlang durch Dörfer steigen wir langsam im Tal, das bekannt ist für seine Schneeleoparden. Wir übernachten in einem kleinen Dorf entweder in unseren Zelten oder in einem Privathaus auf 4150M.
Laufzeit inkl. Pausen 6-7 Std.
Auch auf dem Trekking bietet Alexandra Bopp Inputs über gewisse Themen an.

6. Tag (2. Tag des Trekkings)
Wir steigen gemächlich aber stetig auf den Gandala (Pass) auf 4900M. Die Sicht vom Pass ist spektakulär und reicht über Ladakh bis zur tibetischen Grenze in die schneebedeckten Gipfel des Himalaya und des Karakorum in Pakistan.
Wir steigen ab ins nächste Tal an verschiedenen Flüssen und wilden Rosen vorbei.
Wir übernachten in einem kleinen Dorf entweder in unseren Zelten oder in einem Privathaus. Laufzeit inkl. Pausen 6-7 Std.

7. Tag (3. Tag des Trekkings)
Ein wunderschöner Wandertag durch das idyllische Markha-Tal. Die Gegend ist fruchtbar und es wachsen hier viele Bäume. Der Pfad führt uns über kleine Brücken manchmal auf der linken dann wieder auf der rechten Seite des Flusses.
Wir übernachten in der Nähe des Dorfes in unseren Zelten in einer wunderschönen Umgebung.
Laufzeit inkl. Pausen 6-7 Std.

8. Tag (4. Tag des Trekkings); Ruhetag
Das hübsche Dorf Markha ist mit seinen ca. 30 Häusern, einer Schule und einem kleinen Kloster das grösste Dorf im ganzen Tal. Heute können wir uns ausruhen oder einen kleinen Rundgang machen, lesen, fotografieren oder schreiben. Alexandra Bopp bietet aber auch einen oder zwei Inputs über Geschichte, Kultur oder Politik der Region.

9. Tag (5. Tag des Trekkings);
Wir steigen kontinuierlich, durchqueren pittoreske Dörfer und besuchen ein sehenswürdiges Kloster. Wir übernachten in einem kleinen Dorf auf 3900 M entweder in unseren Zelten oder in einem Privathaus. Laufzeit inkl. Pausen 4-5 Std.

10. Tag (6. Tag des Trekkings);
Wir wandern durch Dörfer und über riesige Hochlandweiden, wo wir unzählige Yaks, Dzos, Schafe, Ziegen, Pferde, Himalaya-Murmeltiere und Weißschwanzhasen sehen.
Wir übernachten in einem kleinen Dorf auf 4700 M entweder in unseren Zelten oder in einem Privathaus. Laufzeit inkl. Pausen 6-7 Std.

11. Tag (7. Tag des Trekkings); Ruhetag
Heute können wir uns ausruhen oder einen kleinen Rundgang machen, lesen, fotografieren, schreiben oder Inputs anhören.

12. Tag (8. Tag des Trekkings/ Ende des Trekkings);
Letzter und gleichzeitig aufregendster Trekkingtag. Wir überqueren den höchsten der 3 Pässe Kongmaru La auf 5274M. und erleben eine spektakuläre Sicht auf die Ladakhbergkette und sogar bis nach Tibet. Abgeschnitten von der Aussenwelt finden wir hier eine intakte tibetisch -buddhistische Kultur und unberührte Natur. Durch eine eindrückliche Schlucht und ein wildes Tal steigen wir ab zu den Sulfurquellen.
Wir übernachten in einem kleinen Dorf entweder in unseren Zelten oder in einem Privathaus. Laufzeit inkl. Pausen 6-7 Std.

13. Tag Hemis - Leh
Fahrt nach Hemis, wo wir eines der grössten Klöster Ladakhs besuchen, das berühmte Hemis Kloster. (mit Museum) Hier bietet sich uns ein Einblick in die reiche tibetisch-buddhistische Kloster Kultur. Da sich viel Kulturland von Ladakh im Besitz dieses Klosters befand, erlangte es grossen Reichtum und eine mächtige Stellung. Nach dem eindrücklichen Besuch des Klosters fahren wir zurück nach Leh.
2 Übernachtungen in einem guten 3*Hotel in Leh

14. Tag Leh
Weiterführung der Besichtigungen in Leh (Stok Palast und Museum, SOS Flüchtlingscamp der Tibeter)

15. Tag Leh – Delhi /Verlängerung in Ladakh möglich*
Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. In Delhi Transfer in ein zentral gelegenes Hotel. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung.

16. Tag Delhi
Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in Delhi: Altes Delhi (Rajghat, Ruhestätte von Mahatma Gandhi, Freitagsmoschee, Rotes Fort und Ricksha Fahrt.
Neues Delhi (Humayun’s Tomb, Qutab Minar, India Gate, Präsidentenpalast, Parlament, Lakshminarayan Tempel, ein moderner Hindu Tempel)
Fahrt zum Flughafen und Check In.

17. Tag Delhi – Zürich
Rückflug am frühen Morgen mit Swiss direkt nach Zürich

*Das Programm kann mit der nachfolgenden Reise kombiniert werden. Die beiden Reisen durch Ladakh ergänzen sich und geben einen vertieften Einblick in die gesamte Region des Himalaya und Zentralasiens: Es werden zwei unterschiedliche Gegenden besucht; weder das Trekking noch das Kulturprogramm enthält Dubletten. Auch die Vortragsthemen ergänzen sich. Siehe Programm der zweiten Reise. Insbesondere werden zwei der berühmtesten Klosterfeste der tibetisch-buddhistischen Welt und der geopolitische Brennpunkt Nubra Tal besucht.
Wer Reise eins und zwei zusammenhängt, beendet das Programm der ersten Reise mit der Übernachtung in Leh vom 14. /15. Tag. Der Preis für Reise eins und zwei zusammen wird gerne auf Anfrage bekannt gegeben.

Zum Programm:
Corona, Naturbegebenheiten oder Politische Gründe können zu Programmänderungen führen. Die Reise ist geeignet für Besucher mit Interesse an der Kultur der bereisten Länder und Verständnis für Ansichten und Zeitbegriffe einer fremden Tradition.

Unterkunft, Fortbewegung
Doppelzimmer in Mittelklasse – Hotels 3*/4* in den Städten. Wenn möglich in Hotels in traditionellem Stil.
Der Komfort und die sanitären Einrichtungen dürfen nicht mit den in Europa üblichen Standards verglichen werden. Während des Trekkings übernachten wir in Privathäusern oder Zelten. Die Zimmer sind dort sehr einfach und die Toiletten und Duschen meist draussen im Hof)
Die Strassen sind oft schlecht, weshalb wir in Jeeps oder Minibussen fahren.
Die Streckenabschnitte wurden so gewählt, dass die Fahrten nicht allzu lange sind. Trotzdem können die Straßen/Fahrten anstrengend sein.
Wegen widriger Witterungsverhältnisse können Routen blockiert sein oder Besichtigungen umgestellt werden bzw. ausfallen. Das Programm wird spontan der Situation angepasst. Feste Essenszeiten können nicht garantiert werden. Normalerweise essen wir Frühstück und Abendessen zusammen und das Mittagessen kann in den grossen Städten freiwillig als Gruppe eingenommen werden. Unterwegs und bei Überlandfahrten können wir gekauftes Picknick verzehren.
Bei auftretenden Schwierigkeiten oder Unregelmässigkeiten würden unmittelbar Lösungen gesucht, einvernehmlich angeboten und gefunden.

Preis pro Person:
17 Tage mit Expertenbegleitung, Alexandra Bopp während der gesamten Reise (Delhi bis Leh)
Preis gemäss Programm im Doppelzimmer:
ab 10 Personen: Fr. 5‘350
ab 8 Personen: Fr. 5’880
ab 6 Personen: Fr. 6’460
Aufschlag für Einzelzimmer/Einzelzelt Fr. 610. –

Anzahlung: Fr. 3000.-- / Person, gilt als definitive Anmeldung.
Konto Acapa Tours GmbH, Unterdorfstrasse 35, CH-5107 Schinznach-Dorfreisegarantie
IBAN CH23 0027 8278 8183 7501 P. Vermerk Reise Ladakh1 A03AB1049 20. Mai – 5. Juni 2024 mit Bopp Sutter
(Adresse Bank: UBS AG, Postfach, 8098 Zürich, BIC: UBS W CH ZH 80A)

Im Preis inbegriffen:
- Informationsmaterial bzw. Infotreffen vor der Reise
- Unterkunft im Doppelzimmer, meist in 3*- 4* Hotels in grossen Städten, fernab der grossen Zivilisation in Privatunterkünften
- Mahlzeiten: Halbpension (Vollpension auf dem Trekking)
- 2 Inlandflüge
- Fahrten im Bus/Jeep mit Chauffeur und Transfers
- alle erwähnten Besichtigungen und Aktivitäten, gemäss Programm mit Alexandra Bopp
- örtliche Reiseleiter, Eintrittsgelder, Gebühren für Nationalparks
- Betreuung durch örtliche Reisebüros

Im Preis nicht inbegriffen:
Internationale Flüge
Getränke und persönliche Ausgaben, allfällige Video-/Fotogebühren, zusätzliche Ausflüge, Visums-Kosten (falls notwendig), Mehrkosten bei Programmänderungen, infolge Flugplanänderungen und ähnlichen Unregelmässigkei­ten.
Trinkgelder (10 EUR/Pers/Tag)

Anmeldung
Es gelten die allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB) von ACPA Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf; https://www.bopptrading.ch/reisen/allg-vertragsbedingungen; [Allgemeine Vertrags- und Reisebedingungen (AVRB) der ACAPA Tours GmbH für Reisen organisiert durch und/oder unter der Leitung von Expertin Alexandra Bopp Sutter]
sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von bopp trading gmbh; https://www.bopptrading.ch/reisen/allg-vertragsbedingungen; [Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der bopp trading gmbh (Geschäfsführerin Alexandra Bopp Sutter) für Reisen organisiert durch und/oder unter der Leitung von Expertin Alexandra Bopp Sutter]
Den Text zu diesen ARVB und AGB finden Sie auf der Webseite von bopp trading gmbh sowie unter den hier gegebenen Links

Reisegarantie/Sicherstellung
Acapa Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf ist Teilnehmer am Garantiefonds der Schweizer Reisebranche. DetaIlierte Informationen erhalten Sie auf Verlangen bei uns, Ihrem Reisebüro oder unter www.garantiefonds.ch.

Versicherungen
Im Reisepreis sind keine Versicherungen inbegriffen und die Haftung der Veranstalter und Transportunternehmen ist beschränkt. Es empfiehlt sich deshalb der Abschluss einer SOS- und Annullationskosten-Versicherung, gerne beraten wir Sie.

Organisation und Durchführung
Acapa Tours GmbH, 5107 Schinznach-Dorf

 

Büro Herrliberg:
 +41 79 416 76 12,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
www.bopptrading.ch

Logo

 

Tags: Reisen nach Nordindien

Drucken E-Mail


klettern in georgien

Kaukasus

Klettern im grossen Kaukasus, den höchsten Bergen Europas

von Juni bis Ende September

Klettertouren individuell und in Gruppen

Weiterlesen

weinlese in georgien

Kaukasus

Reise zur Weinlese in Georgien

Mitte September bis Mitte Oktober

Individuell buchbar

Weiterlesen


Google Translate

© bopptrading GmbH. All Rights Reserved. bopptrading GmbH existiert seit 2000.